Brückenbauwerk über die Iller

Die abgebildete Brücke verbindet die Gemeinden Kirchdorf und Heimertingen und somit Baden-Württemberg und Bayern.

Auftraggeber:

Gemeinden Kirchdorf und Heimertingen

 

Projektbeschreibung:

Die abgebildete Brücke verbindet die Gemeinden Kirchdorf und Heimertingen und somit Baden-Württemberg und Bayern. Die für SLW 60 bemessene Brücke ist als Spannbetonbrücke konzipiert und überspannt in zwei Feldern mit jeweils 37 m die Iller.

Der Freibord der Brücke wurde so gewählt, dass ein 100-jähriges Hochwasser mit veranschlagten 900 m3/s die Konstruktion problemlos passieren kann. Die daraus resultierende Höhe der Brückenfahrbahn über Gewässersohle beträgt 10,6 m.

Die Brücke lagert auf 20 Bohrpfählen mit einem Durchmesser von jeweils 880 mm und einer Länge von 8,0 m und ist in Lage und Höhe gekrümmt. Diese Formgebung erforderte auch bei der Herstellung des abgebildeten Lehrgerüstes ein hohes Maß an fachlicher und handwerklicher Qualität.

Für den Überbau wurden an einem Tag 400 m3 Beton verarbeitet. Insgesamt besteht das Bauwerk aus 950 m3 Beton und 120 t Stahl. Die Breite zwischen den Geländern beträgt 8,0 m. Im Zuge des Brückenbaus wurde die vorhandene Straße in einer Länge von ca. 400 m der Lage und Höhe nach verändert. Die alte Fahrbahn wurde herausgenommen und die Materialien im Recyclingverfahren wieder in den neuen Straßenbau integriert. Die benutzten Restflächen im Straßenbereich und im Gewässerquerschnitt wurden rekultiviert, die Böschung mit Flussbausteinen gesichert.

 

Beteiligte Bereiche:

Ingenieurbauwerke Verkehrsanlagen Vermessungstechnik
 
 
 
 
 

© 2019 by Ingenieurbüro Funk - Login